Medikamente online per Rezept Marktsituation und Aussichten

Konkurrenz und Marktmacht

Nahaufnahme Medizin von Pexels (CC0)
Nahaufnahme Medizin von Pexels (CC0)

Die Marktmacht großer europäischer Online-Apotheken steigt eng an deren Wachstum geknüpft immer stärker voran. Dies ist nicht zuletzt Auslöser für eine sich rapide verstärkende Konkurrenzsituation innerhalb des Gesundheitsmarktes. Besonders betroffen sind dabei kleine und mittlere regionale Apotheken – sowohl online als auch offline.

Explizit entsteht der Druck durch die großen Absatzzahlen der Versandanbieter, durch die sie deutlich günstiger als regionale Apotheken verkaufen können. Doch auch das Gerichtsurteil des Europäischen Gerichtshofs spielt den außerdeutschen Versandapotheken zu.

Rückblick EuGH und Rx Boni

Der Europäische Gerichtshof in Luxemburg entschied Ende 2016 mit seinem Urteil, dass Boni auf Rezepte für europäische Versandapotheken rechtens sind. Dies beendete einen langen Rechtsstreit um die Zulässigkeit von Vergünstigungen für verschreibungspflichtige Medikamente.

Seit der EuGH die Rx-Boni kippte, begann eine Rabattschlacht der europäischen Versandapotheken. Die Vergünstigungen für Rx-Bestellungen reichen dabei von Boni pro Medikament, Sofortboni oder auch Arzeneipreisabhängigen Skalierungen, welche sogar teilweise dem Konto des Kunden gutgeschrieben werden können.

Beispielsweise erhalten Kunden der shop-apotheke.de 2€ Sofortbonus und zusätzlich wird 1€ pro Rezept gemeinnützig gespendet.
Das bedeutet also, dass ein zuzahlungspflichtiger Versicherter weniger oder nichts zu zahlen muss, wenn er sein Rezept online bestellt. Damit ist die gesetzliche Zuzahlung als gewolltes politisches Steuerungsargument ganz oder teilweise ausgehebelt.

Zum vorherigen Artikel

Online Rezeptabwicklung verschiedener Versandapotheken

Übersicht

Für alle bestehenden deutschen und europäische Versandapotheken kann der Abwicklungsprozess wie folg aufgegliedert werden:
Zunächst muss wahlweise ein Freiumschlag beantragt, oder selbst ausgedruckt werden. Alternativ können die Portokosten für den Brief auch erstattet werden. Das Originalrezept wird im Anschluss mit dem durch obige Optionen erhaltenem Brief an die Versandapotheke gesendet.

Nach Ablauf der üblichen Zeitspanne für den Postversand wird das Rezept geprüft und das Medikament versandfertig gemacht. Das Rx-Medikament wird dann versandkostenfrei versendet. Abschließend erfolgt die händlerabhängige Bonusvergütung.

Gegen die große Versandapotheke DocMorris wurde aktuell zum 27.02.217 vom Landgericht Stuttgart eine einstweilige Verfügung rechtskräftig. Diese verbietet die weitere unmittelbare Verbreitung von deren Freiumschlägen an Verbraucher, da hier keine Telefonnummer abgefragt wird, die nach der ApBetrO als Voraussetzung für den Versandhandel zugrunde liegen muss.

Apoly vereinfacht diesen Prozess massiv. Zunächst wird hier nur ein Foto vom Rezept benötigt, dass über die Plattform an die Wahlapotheke des Kunden weitergeleitet wird. Das Rezept wird durch die Apotheke geprüft und muss erst beim Botengang für das Medikament in originalform übergeben werden. Der Kunde muss für den Bestellprozess also keinen zusätzlichen Weg gehen.

So funktioniert Apoly

Ausblick

Unter Berücksichtigung der Berechnungen der ABDA – Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände – erkennt man, neben den Konsequenzen, die durch das Rx-Boni Urteil des EuGHs entstanden, weitere besorgende Tendenzen. So legt der Bericht der ABDA 2017 die niedrigste Apothekendichte seit der deutschen Wiedervereinigung offen. Während im Vorjahr noch 25 Apotheken auf 100 000 Einwohner kamen, sank diese Quote auf 24 pro 100 000 Einwohner. Das sind im Vergleich zum Jahresende 2015 bis jetzt 226 Apotheken weniger.

Dieser Ausblick unterstreicht die Notwendigkeit von Innovation innerhalb der deutschen Apothekenlandschaft, um eine Erhöhung der Dienstleistungsqualität und eine damit einhergehende steigende Kundenbindung zu gewährleisten. Apoly setzt hier an, in dem das Verhältnis zwischen lokalen Apotheken und Kunden analog dem technologischen Wandel gestärkt und ein gesundes Verhältnis geschaffen wird.

Mehr Informationen dazu finden Sie unter www.apoly.de.

Beitrag teilen:

Hinterlassen Sie einen Kommentar!

Noch ohne Kommentar

wpDiscuz

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Pixabay sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.