DocMorris – Die Versandapotheke

Docmorris

Jahrelang schon steht DocMorris in der Kritik von Verbänden und etablierten, lokalen Apotheken. Doch trotz lauter Kritikäußerungen an DocMorris Gutscheinen und Rabattpolitik hat es die Versandapotheke mit ihrem Angebot des bequemen Onlineshoppings geschafft, sich auf dem Markt zu etablieren. Wie können Vor-Ort-Apotheken hier gegensteuern oder haben lokale Apotheken bereits bei der Digitalisierung versagt? Erst kürzlich hat die Versandapotheke einen Apothekenautomaten in Baden-Württemberg aufgestellt und damit viel Kritik einstecken müssen. Laut Meinungen einiger klagender Apotheker und Kammern würde dies gegen das Arzneimittelgesetz verstoßen.

Dass DocMorris nichts vom Rx-Versandverbot hält, wissen bereits viele, doch wie wirkt sich das EuGH-Urteil auf Vor-Ort-Apotheken aus? Sind lokale Apotheken wirklich vom Apothekensterben bedroht oder ist eventuell sogar mit einer positiven Marktentwicklung der Apothekenlandschaft zu rechnen? Müssen am Ende die Etablierten dem jungen, wilden Konkurrenten gar dankbar sein?

Auch wenn DocMorris in den Augen vieler Apotheken gegen Arzneimittelgesetze verstößt, macht die Versandapotheke doch vieles richtig. Was genau sind die Geheimnisse von DocMorris und wie lassen sich die gigantischen Umsatzsteigerungen erklären? Dieser Artikel soll aufzeigen, mit welchen Methoden die Versandapotheke arbeitet und es letztendlich geschafft hat, so viele Kunden für sich zu gewinnen.

Was steckt hinter der Marke DocMorris?

Die im Jahr 2000 gegründete Versandapotheke DocMorris mit Sitz in den Niederlanden ist ein Unternehmen, genauer eine Kapitalgesellschaft, die Arzneimittel über das Internet vorwiegend an Kunden in Deutschland ausliefert. Um seine Geschäftstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland durchführen zu können, berief sich das Unternehmen auf die garantierte wirtschaftliche Freizügigkeit auf dem europäischen Binnenmarkt. Dabei nutzte das Unternehmen oftmals bewusst Gesetzeslücken oder neue Konstrukte, um entgegen bisheriger Praxis von Aufsichtsbehörden und deutschen Apothekern den Kunden zu versorgen.

Mit DocMorris Gutscheinen und Rabattaktionen sparen

Nachdem der Europäische Gerichtshof (EuGH) das deutsche Arzneimittelpreisrecht in Teilen gekippt hat, sind ausländische Versandapotheken befähigt, Preisnachlässe und Boni zu gewähren, wenn verschreibungspflichtige Arzneimittel nach Deutschland versendet werden. DocMorris zieht daraus seine Vorteile für sich und hat bereits kurz nach der Verkündung des EuGH-Urteils mit einem Bonus von bis zu 12 Euro pro Rezept geworben.

Docmorris 12€ Rezeptbonus

Abbildung 1: „DocMorris garantiert 2€ und bis zu 12€ Rezeptbonus“ (Quelle: Screenshot Twitter Post vom 16.11.2016)

Laut eigenen Anpreisungen „profitieren davon hauptsächlich chronisch kranke Menschen, die auf einen regelmäßigen Medikamentenbedarf angewiesen sind und somit jährlich um die hundert Euro im Jahr einsparen“ (Quelle: DAZ.online).

Demnach ziehen auch Menschen daraus Vorteile für sich, da diese auf den ein oder anderen DocMorris Gutschein und auf Rabatte zurückgreifen können. Nach Anmeldung des Newsletters können sich Kunden über exklusive Gutscheincodes und Rabattaktionen freuen. Um sich für den Newsletter anzumelden, muss lediglich das Anmeldeformular auf docmorris.de ausgefüllt und abgeschickt werden. Der Kunde bekommt umgehend einen Willkommensrabatt zugesendet und kann diesen bei der nächsten Bestellung einlösen und sich auf viele Aktionen freuen.

twitter gutscheinkarte docmorris

Abbildung 2: „DocMorris Gutscheinkarte“ (Quelle: Screenshot Twitter Post vom 15.08.2017)

gutschein bonus docmorris

Abbildung 3: „15€ Bonus für Ihr Rezept & 10€ Kennenlern-Gutschein extra“ (Quelle: DocMorris)

Gibt man bei Google den Suchbegriff „DocMorris Gutschein“ ein, so findet man hier unzählige Ergebnisse. Portale wie sparwelt.de, gutscheine.focus.de und mydealz.de sind in den Suchergebnissen bei Google dabei in den ersten Positionen aufgelistet.
google docmorris gutschein

Abbildung 4: „Docmorris Gutschein“ (Screenshot Google Suchergebnisse)

Doch wie findet man den für sich passenden DocMorris Gutschein? Die DocMorris Versandapotheke bietet hier die unterschiedlichsten Gutscheine an. Von 15€ Bonus bei rezeptpflichtigen Bestellungen über DocMorris Gutschein Neukunden bis hin zu Gratis Versand kann jeder den für sich passenden Gutschein sichern und bei der nächsten Bestellung ordentlich sparen.

docmorris gutscheine bei sparwelt.de

Abbildung 5: „DocMorris Gutscheine auf sparwelt.de“ (Screenshot auf sparwelt.de)

docmorris gutscheine bei mydealz.de

Abbildung 6: „DocMorris Gutscheine & Rabattcodes auf mydealz“ (Quelle: Screenshot mydealz.de)

Hat man den für sich richtigen Gutschein gefunden, kann der Kunde nun mithilfe des Gutscheincodes seine Bestellung auf DocMorris vornehmen.

Um den DocMorris Gutschein einzulösen, gehen Sie dabei wie folgt vor:

docmorris gutscheine icons

1. Geben Sie das gewünschte Produkt in das Suchfeld ein oder schauen Sie im Produktsortiment nach dem passenden Medikament
2. Nun wählen Sie die Packungsgröße und legen das Produkt in den Warenkorb
3. Über den Button „Weiter einkaufen“ können weitere Produkte hinzugefügt werden
4. Überprüfen Sie, ob die gewünschte Anzahl der Produkte sowie die gewünschte Packungsgröße des Produkts im Warenkorb liegen (bei Bedarf können Produkte wieder entfernt werden)
5. Kopieren Sie nun den DocMorris Gutscheincode und geben Sie diesen in das vorgesehene Gutscheinfeld ein
6. Drücken Sie nun auf den Button „Zur Kasse gehen“

bestellung bei docmorris

Abbildung 7: „Bestellvorgang DocMorris“ (Quelle: Screenshot DocMorris)

Doch der expansive Einsatz von DocMorris Gutscheinen kann für das Unternehmen auch langfristig schädlich sein. Nachfolgend zeigen wir Ihnen, wie gewiefte Kunden kurz vor Kaufabschluss gezielt nochmals nach Gutscheinen suchen und damit noch mehr sparen.

Abbildung 8: Kundenbestellungen vor Kaufabschluss

Nicht nur der gewaltige Einsatz von Gutscheinen spiegelt eine aggressive Preispolitik wider, auch auf der Webseite findet sich eine prominente Preisnachlass-Anpreisung, die die Kunden anziehen soll.

Direkt auf der Startseite präsentiert DocMorris seine Bestseller Produkte, die von Kunden häufig gekauft werden. Zu vergünstigten Aktionspreisen erhält der Kunde hier ein breites Angebot an verschiedenen Artikeln und kann sich durch das Sortiment stöbern.

bestseller docmorris

Abbildung 9: „Bestseller DocMorris“ (Screenshot DocMorris)

Doch nicht nur Versandapotheken wie DocMorris bieten regelmäßige Vergünstigungen an. Preisgünstige, wöchentliche Angebote lassen sich auch in Ihrer Apotheke vor Ort finden. Für Schnäppchenjäger bietet Apoly eine Auswahl an Top Angeboten der Apotheke, sodass der Kunde beim nächsten Einkauf einiges an Geld sparen kann.

digitales schaufenster bei apoly

 

Abbildung 10: „Digitales Schaufenster“ bei Apoly (Quelle: Screenshot Apoly)

 

Da wir bei Apoly das geänderte Konsumverhalten im Gesundheitsmarkt täglich beobachten, haben auch wir unsere Services angepasst. Mit dem Online Pillenberater haben Kunden die Möglichkeit, bequem ein Medikament im OTC-Bereich auszuwählen und dieses von der lokalen Apotheke nach Hause liefern zu lassen. Apoly verkürzt somit nicht nur den Bestellvorgang und ermöglicht eine Lieferzeit von wenigen Stunden, sondern bietet dem Kunden eine kompetente Beratung durch qualifiziertes Personal.

Wie steht DocMorris zum Rx-Versandverbot?

Von einem Verbot des Rx-Versands hält DocMorris gar nichts, denn laut Max Müller (CSO bei DocMorris) „sei dies nicht im Sinne des Verbrauchers.“ (Quelle: DAZ.online) Sollte daher ein Rx-Versandverbot eingeführt werden, so würde DocMorris dies nicht hinnehmen und vermutlich juristisch bekämpfen.

docmorris zum rx-versandverbot

Abbildung 11: „DocMorris zum Rx-Versandverbot“(Quelle: Screenshot Twitter Post vom 22.12.2016)

Doch wie wirkt sich das EuGH-Urteil auf die Vor-Ort-Apotheken aus und wie sieht die Reaktion deutscher Apotheker aus?

Die Unternehmensberatung Sempora prognostiziert bei niederländischen Versandapotheken ein Wachstum von 20 Prozent pro Jahr. Dies sei jedoch kein relevantes Problem für deutsche Apotheken. Laut der Beratungsfirma Sempora wird der Markt von 42,4 Milliarden Euro im Jahr 2016 auf 48,8 Milliarden Euro im Jahr 2021 wachsen, weshalb die Marktentwicklung allen Apotheken zugutekommt.

rx-umsatzprognose

Abbildung 12: „Prognose Umsatzsteigerung Rx bis zum Jahr 2021“ (Quelle: DAZ.online)

kommentar von f.albers zum eugh-urteil

Abbildung 13: „Kommentar von F. Albers zum EuGH-Urteil“ (Quelle: Screenshot vom ndr.de User Kommentar)

kommentar von gero s. zum eugh-urteil

Abbildung 14: „Kommentar von Gero S. zum EuGH-Urteil“ (Quelle: Sreenshot vom ndr.de User Kommentar)

Apotheker reagieren auf das EuGH-Urteil entsetzt und fordern, den Versandhandel mit rezeptpflichtigen Medikamenten zu stoppen, um so die Apothekenpreise stabil zu halten. Doch genau jetzt sollten die Apotheker in den Wettbewerb steigen, um so den Spardruck im Gesundheitssystem gerecht auf alle Beteiligten zu verteilen, so die Meinung einiger Berichterstatter. (Quelle: spiegel.de).

Es ist Aufgabe der Gesundheitspolitik, die Vor-Ort-Apotheke wettbewerbsfähig zu halten. Hierfür gibt es mehrere Möglichkeiten, wie beispielsweise eine bessere Bezahlung durch guten Service der Apotheker, ausführliche Beratungsgespräche und Nachtbereitschaften. Durch diese Servicekompetenz können lokale Apotheken in jedem Fall in den Wettbewerb mit Online Apotheken treten und durch stärkere Differenzierung der Unterschiedlichkeit der verschiedenen Kundentypen Rechnung tragen. Doch hierfür müssen auch über anderweitige Erstattungsmodelle im Gesundheitswesen nachgedacht werden.

Bis 2020 sollen Umsätze des Arznei-Versandhandels steigen

Versandapotheken unterliegen, wie auch Vor-Ort-Apotheken, rechtlichen Anforderungen und Kontrollmechanismen. Neben einer qualitativen wohnortnahen Arzneimittelversorgung der Bevölkerung, ist es Aufgabe der Versandapotheken, einen Nacht- und Notdienstservice sowie eine pharmazeutische Beratung der Kunden anzubieten. Laut dem BVDVA haben etwa 3.000 Apotheken in Deutschland eine Versandhandelserlaubnis, wovon ca. 150 Apotheken einen ernstzunehmenden Versandhandel betreiben.

Ca. 31 Millionen Kunden (immerhin 55 Prozent der Internetnutzer) haben schon einmal rezeptpflichtige oder rezeptfreie Arzneimittel in Versandapotheken bestellt. Zum Vergleich: Im Jahr 2015 waren es 49 Prozent und im Jahr 2012 gerade einmal 30 Prozent aller Internetnutzer.

bestellung rezeptpflichtiger arzneimittel

Abbildung 15: Bevölkerungsanteil mit Medikamentenbestellungen im Internet (Quelle: BVDVA)

Im Jahr 2016 haben Versandapotheken allein mit nicht rezeptpflichtigen Medikamenten 1.556 Millionen Umsatz gemacht, wobei rezeptpflichtige Medikamente den größten Umsatzanteil von 45,07 Milliarden Euro generierten. Für das Jahr 2020 sollen die Umsätze des Arznei-Versandhandels um 110 Prozent steigen, so Experten (Quelle: BVDVA).

bestellung rezeptpflichtiger arzneimittel

Abbildung 16: Marktwachstum im Bereich Rx-Versand und rezeptfrei (Quelle: BVDVA)

Die niederländische Versandapotheke DocMorris konnte erstmals seit 2012 den Umsatz von Rx-Arzneimitteln steigen und weist ein gesamtes Umsatzplus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf. Eine besonders hohe Umsatzsteigerung ist im OTC-Bereich zu erkennen – hier sind die Verkäufe, gegenüber der Vorjahreszeit, um knapp 40 Prozent gestiegen.

Doch wie kommt es, dass DocMorris solch beeindruckende Wachstumszahlen erreichen kann? Dieser enorme Anstieg ist letztlich auf das Konsumverhalten der Menschen zurückzuführen, da immer mehr Menschen auf Online-Shopping zurückgreifen und sich Produkte nach Hause liefern lassen. Mit der zunehmenden Digitalisierung hat sich entsprechend das Konsumverhalten der Menschen verändert. Wie der Abbildung 17 zu entnehmen ist, lässt sich ein gravierender Anstieg der weltweiten Smartphonenutzung von 2005 bis 2015 erkennen.

weltweite smartphonenutzung

Abbildung 17: Weltweite Smartphonenutzung von 2005 bis 2015 (Quelle: KPCB INTERNET TRENDS)

Da immer mehr Menschen online unterwegs sind, greifen viele auf Online Shopping zurück. Der Einkauf im Internet erfolgt nicht nur schnell, sondern erspart auch zusätzlichen Stress. Es ist daher nicht verwunderlich, dass immer mehr Menschen Einkäufe von zu Hause aus erledigen.

Um den Online Einkauf für den Kunden noch ansprechender zu gestalten, setzen viele Versandshops auf attraktive Preisnachlässe und Aktionen. So lockt auch DocMorris ihre Kunden mit zusätzlichen Preisnachlässen, Gutscheinen und Rabatte und verspricht eine schnelle Lieferung von höchstens zwei bis drei Werktagen.

Über steigende Umsätze freut sich auch die Schweizer Versandapotheke Zur Rose, die als Eigentümer dank der Tochtergesellschaft DocMorris ein Umsatzplus von knapp 410 Millionen Euro zu verzeichnen hat. Somit konnte die niederländische Versandapotheke ihren Umsatz im OTC-Bereich um 42,8% und im Rx-Bereich um 7,2% im ersten Halbjahr 2017 steigern. Aufgrund hoher Marketingausgaben (Quelle: DAZ.online) rutscht Zur Rose jedoch in die roten Zahlen mit einem Minus von 18,1 Millionen Franken. Dessen ungeachtet setzt die Schweizer Apotheke auf die Versandapotheke DocMorris als starkes Zugpferd und möchte weiterhin die Wachstumsentwicklung fördern und mit der starken Marke DocMorris neue Kunden gewinnen.

Wie sieht es mit der Rezepturherstellung bei DocMorris aus?

Neben der Abgabeform durch den Versandhandel haben hiesige Apotheken noch andere Aufgaben zu erfüllen, wie etwa die individuelle Rezepturherstellung. Lokale Apotheken in Deutschland sind verpflichtet, Rezepturen herzustellen und das in angemessener Zeit. Hält sich auch DocMorris an diese Vorschrift? Wie die DocMorris Apotheke im Oktober 2016 mitteilte, könne sie individuell angefertigte Rezepturen weder anfertigen noch versenden (Quelle: DAZ.online) Doch findet sich auf der Homepage von DocMorris der Hinweis, dass grundsätzlich alle Medikamente geliefert werden können, die vom Arzt verschrieben worden sind, ausgenommen sind BtM, T-Rezepte, rezeptpflichtige Tierarzneimittel sowie die „Pille danach“.

sortiment docmorris

Abbildung 18: „Angabe zum Sortiment“ (Quelle: Screenshot DocMorris)

Ist die Rezepturherstellung bei DocMorris jetzt eher die Regel oder doch die Ausnahme? Mit Sicherheit kann dies niemand so wirklich sagen, denn „als börsennotiertes Unternehmen sei es aufgrund der Analysten nicht möglich, die Anzahl der Rezepturen einfach zu veröffentlichen“, so ein Sprecher. Nach wie vor ist es jedoch so, dass Rezepturaufträge von DocMorris abgelehnt werden. Laut DocMorris können einige Rezepturen nicht hergestellt werden, da es das niederländische Recht verbietet.

Mit dem Apothekenautomaten verstößt DocMorris gegen das Arzneimittelgesetz – richtig oder falsch?

Live-Video Beratung, Apothekenautomaten und elektronische Rezepte – DocMorris hat gefühlt schon alles ausprobiert, doch nicht alles war von Erfolg gekrönt, wie zum Beispiel die Video-Apotheke.

Kaum hatte die Video-Apotheke im baden-württembergischen Hüffenhardt geöffnet, musste diese wieder aufgrund krasser Proteste schließen. Grund hierfür ist, dass die Automatenabgabe die Grenze zwischen dem Versandhandel und der Abgabe von Arzneimitteln in einer Präsenzapotheke verwischt. Max Müller vom Doc-Morris Vorstand ist jedoch der Meinung, dass gerade in ländlichen Räumen die Video-Apotheke Zukunft hat, da sie neben der flächendeckenden Versorgung auch den Zugang zu pharmazeutischen Fachwissen für verlassene Regionen in Deutschland sicherstellt.

Doch wie funktioniert die Video-Apotheke von DocMorris? Das Modell wurde bereits Anfang 2016 gemeinsam mit der Telekom entwickelt. Durch die Verknüpfung eines verschlüsselten Videosystems mit einem Automaten zur Ausgabe der Medikamente, wird die Video-Apotheke durch eine sogenannte „Welcome-Managerin“ unterstützt, die die Funktion der Kabine erläutert, jedoch keinerlei Erlaubnis zur Beratung oder Abgabe im pharmazeutischen Bereich hat. Der Beratungsvorgang erfolgt ausschließlich durch pharmazeutisches Fachpersonal über Video. Nach dem Beratungsgespräch kann der Kunde ein verschreibungsfreies Arzneimittel bestellen oder sein Rezept nach pharmazeutischer Prüfung einlösen.

schließung apothekenautomat

Abbildung 19: „Schließung des Apothekenautomaten“ (Quelle: Screenshot vom Apotheke Adhoc, Post vom 12.09.2017)

Das Gericht hat sich in verschiedenen Klagen gegen die Video-Apotheke ausgesprochen, da diese gegen das Arzneimittelgesetz und die Apothekenordnung verstößt. Dass Arzneimittel über ein Videoterminal angefordert werden, macht deren Abgabe nicht zu einer Bestellung über den Versandhandel. Denn im Gegensatz zu einer Bestellung über den Versandhandel, erwartet der Kunde, dass er die bestellten Produkte sofort mitnehmen kann, so wie es bei einer Präsenzapotheke der Fall ist.

Nach §17 Absatz (5) der Apothekenbetriebsordnung, ist es zudem Pflicht des Apothekers bei Unklarheiten die Verschreibung vor der Abgabe des Arzneimittels zu ändern, dieses entsprechend zu vermerken und zu unterschreiben. Auch das handschriftliche Namenszeichen des Apothekers oder des pharmazeutischen Personals sind verpflichtende Angaben und dürfen nicht fehlen.

apothekenautomat docmorris

Abbildung 20: „Apothekenautomat DocMorris“ (Quelle: Screenshot DocMorris)

Unzureichende Dokumentations- und Beratungspflichten haben letztlich zur Schließung des Automaten geführt.

Doch die Frage bleibt, wie bringt man das veränderte Konsumverhalten und Wunsch des Kunden, nach möglichst hoher Autonomie in der Selbstmedikation, mit der gesetzlich vorgeschriebenen Involvierung von Gesundheitsexperten zum Schutz des Kunden durch etwaiges Einschreiten unter einen Hut?

In der heutigen digitalen Welt möchten Kunden möglichst schnell und unkompliziert an Produkte gelangen. Auch wir von Apoly sind der Meinung, dass mit der Erweiterung der Digitalisierung Bestellprozesse verkürzt werden können. Um die Kundenbedürfnisse zu erfüllen, ist jedoch eine Beratung durch qualifiziertes Fachpersonal maßgeblich. Das Konzept des Apothekenautomaten ist im Zeitalter der Digitalisierung eine gute Möglichkeit, um Kunden zu gewinnen. Ist das Konzept gut durchdacht und erhält der Kunde eine entsprechende Beratung vom Fachpersonal, kann ein solches Modell Zukunft haben und den Kunden einen echten Mehrwert bieten – unter der Voraussetzung eines gesetzlichen Rahmens und der Gewährleistung sicherer Prozesse, die eine entsprechende Überprüfung des Kunden ermöglicht.

Fazit

Versandapotheken wie DocMorris sind und bleiben für Kunden ein Anziehungsmagnet, denn im digitalen Zeitalter wünschen sich Kunden vor allem eins: Es muss schnell, günstig und bequem sein. Zusätzlich lockt das Unternehmen mit attraktiven Rabattaktionen und Gutscheinen und erzielt damit beeindruckende Wachstumszahlen. Bis auf wenige Ausnahmen macht die Versandapotheke DocMorris vieles richtig und schafft es so, mit ihrem Konzept eine hohe Reichweite an Kunden zu erzielen und sich auf dem Gesundheitsmarkt durchzusetzen.

Man darf also gespannt sein, wie es mit der Versandapotheke DocMorris weitergeht. Nach dem Ausbau des Apothekenautomaten wird es garantiert nicht mehr lange dauern, bis DocMorris wieder mit einer neuen Idee um die Ecke kommt – und damit entweder auf Euphorie oder eben Kritik stößt.

Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar!

2 Kommentare auf "DocMorris – Die Versandapotheke"

Hallo,
das ist mal ein ausführlicher Artikel, großes Lob an dieser Stelle. Wie sehen Sie die Entwicklung von Online Apotheken, speziell bezogen auf die Beratung um den Kunden die passenden Medikamente liefern zu können?

wpDiscuz

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Pixabay sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.