Erste Hilfe bei Sonnenbrand

Sonnenbrand-Sonnencreme-Eincremen
take it easy von Filip Mishevski (CC BY 2.0)

Es sind die ersten richtig warmen Tage im Jahr und die Sonne strahlt: Jetzt schnell in den Park, an den See oder an den Strand. In der Eile denken wir oft nicht an den Sonnenschutz und an Sonnencrème. Dass wir etwas vergessen haben, fällt es uns meist erst später auf: Wenn die Haut gerötet ist, juckt und brennt. Einen Sonnenbrand bekommt man zu Beginn des Sommers besonders schnell, denn die Haut hat sich noch nicht an die Sonne gewöhnt. Jetzt ist schnelle Hilfe gefragt: Was lindert die Beschwerden bei einem Sonnenbrand am Besten?

Hilfe aus dem Kühlschrank oder aus der Apotheke

Merkst Du nach einem sonnigen Tag im Freien, dass du dir einen Sonnenbrand zugezogen hast, solltest du schnell handeln. Du kannst dabei auf einige Hausmittel und Medikamente aus der Apotheke zurückgreifen, die deine Beschwerden lindern können. Dass Du erst einmal die Sonne meiden solltest, versteht sich von selbst. Indem Du ausreichend Wasser trinkst hilfst Du Deiner Haut, sich zu regenerieren. Zudem heißt die Devise: kühlen, kühlen, kühlen.

Sonnenbrand kühlen, aber nicht erfrieren

Eine kühle Dusche, ein kühles Bad oder Wickel mit kalten Wasser können Dir bei einem Sonnenbrand Linderung verschaffen. Auch die Küche oder das Kühlregal im Supermarkt halten einige Dinge bereit, die gegen die Schmerzen helfen. Darunter der Klassiker der Hausmittel bei Sonnenbrand: Quark. Joghurt eignet sich ebenfalls. Wichtig ist dabei, dass Du den Quark oder Joghurt abspülst, bevor er eintrocknet, andernfalls kann die Haut nicht richtig atmen.Du kannst auch Wickel mit Zitronensaft, Essig, kaltem Tee oder kalter Milch auf die betroffenen Hautstellen legen.

„Kühlend“ ist hier das Stichwort: Die Mittel, mit denen du deinen Sonnenbrand kühlst, sollten nicht eiskalt sein. Eiswürfel oder Kühlakkus eignen sich nicht, da die Hautzellen durch das Schockgefrieren weiteren Schaden nehmen können. Brand- und Kühlgele sorgen für eine besonders schonende Behandlung der Haut. Hier eignet sich zum Beispiel das Combudoron Gel von Waleda oder die Wund- und Brandcreme oder Brandessenz von Wala.

Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar!

1 Kommentar auf "Erste Hilfe bei Sonnenbrand"

Leider unterschätzen zu viele Menschen die Gefahren der Sonne und das damit verbundene Hautkrebsrisiko. Eincremen ist zwar insbesondere für helle Hauttypen sehr wichtig, dennoch sollte man sich nicht zu lange in der prallen Sonne aufhalten. Ich verwende zusätzlich gerne einen Sonnenhut, da ich schnell einen Sonnenbrand auf der Stirn bekomme.

wpDiscuz

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Pixabay sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.