Welt-Alzheimertag am 21. September

thought von Henadz Freshphoto.ru (CC BY 2.0)
thought von Henadz Freshphoto.ru (CC BY 2.0)

Heute wird weltweit mit dem Welt-Alzheimertag auf Alzheimer und die Situation von Millionen von Alzheimer-Kranken und deren Angehörigen aufmerksam gemacht. Seit 1994 wird auf Initiative der Dachorganisation Alzheimer’s Disease International und der Weltgesundheitsorganisation WHO über die mit 65 Prozent am häufigsten auftretende Demenzerkrankung informiert. Mit knapp 47,5 Millionen Menschen weltweit zählt Alzheimer zu den häufigsten Volkskrankheiten unserer Zeit – Tendenz weiter steigend.

Ursachen und Symptome

Die Ursache, warum Alzheimer entsteht, ist auch 2016 weitgehend im Unklaren. Wissenschaftlich belegt ist, dass das Alter ein wichtiger Faktor ist und, dass Menschen ab 60 Jahren eher erkranken, als jüngere. Die Mediziner vermuten, dass neben den eigenen Genen höchstwahrscheinlich auch Risikofaktoren wie starkes Übergewicht, erhöhte Blutfettwerte und Bluthochdruck die Ablagerung von Eiweißen in den Gehirngefäßen begünstigen und damit die Kommunikation zwischen Nervenzellen (den Neuronen) des Gehirns umfassend stören. Charakteristisch für die Krankheit sind deshalb vor allem Gedächtnis- und Orientierungsstörungen, Einschränkungen des Denk- und Urteilungsvermögens, sowie größtenteils auch Persönlichkeitsveränderungen.

Prognosen und Heilmittel

Jedes Jahr erkranken laut aktuellen Zahlen der WHO weitere 7,7 Millionen Menschen an Alzheimer. Prognosen gehen davon aus, dass die Zahl der Alzheimer-Kranken bis 2050 um den Faktor 3 auf voraussichtlich 115 Millionen ansteigen wird. Neben Menschen aus den Industrienationen, zählen vor allem Menschen aus dem bevölkerungsreichen China und Indien, sowie aus Lateinamerika zu den Risikogruppen.

Auch 2016 existiert noch kein Heilmittel gegen Alzheimer. Trotz Jahrzehnten an Forschung sind laut Statista seit 1998 knapp über 120 Medikamente, die gegen Alzheimer entwickelt wurden, als Heilmittel gescheitert. Neueste wissenschaftliche Ergebnisse zeigen jedoch, dass Alzheimer mit Hilfe von Antikörpern zumindest im Frühstadium therapiert werden kann.

Welt-Alzheimertag am 21. September

Eine Behandlung von Alzheimer mit Aussicht auf Heilung ist auch 2016 (noch) nicht möglich. Alle Medikamente, die in der Therapie verwendet werden, zeigen wenig bis gar keine Wirkung. Die Forschung arbeitet an neuen Therapie- und Heilansätzen, um die charakteristischen Eiweißablagerungen vor dem Verklumpen im Gehirn entweder gar nicht erst entstehen zu lassen oder gar abzubauen. Nach Einschätzung von Experten wird es noch Jahre, wenn nicht gar Jahrzehnte dauern, bis neue Medikamente zur Marktreife geführt werden.

Deshalb wird heute, am 21. September 2016, an die Volkskrankheit Alzheimer, die Erkrankten, sowie ihre Angehörigen erinnert.

Beitrag teilen:

Hinterlasse einen Kommentar!

Noch ohne Kommentar

wpDiscuz

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Pixabay sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.